Auftragsplanung und Abschätzung

Auftragsplanung und Abschätzung

Das erste, was Sie tun müssen, wenn Sie Scrum implementieren, ist ein „Backlog“ zu erstellen, also eine Rückstandsplanung zu machen. Diese kann Hunderte von Punkten lang sein oder nur die wenigen Dinge enthalten, die Sie zuerst herausfinden müssen. Natürlich brauchen Sie am Ende dieser Arbeit eine klare Vorstellung davon, was Sie wollen.

Jeff Sutherland. „Gedränge. Die Kunst, zweimal die Arbeit in der Hälfte der Zeit zu erledigen

 

In diesem Artikel möchten wir Ihnen die Informationen zu unserem hausinternen Praxistraining, das wir zu einem der wichtigsten Planungsthemen durchgeführt haben, vermitteln – „Product Backlog filling and estimation“. Wir hoffen, dass Sie diese Erfahrung nützlich finden und einige der Punkte in Ihrem Unternehmen nutzen können.

Trainingsziel

Das zweite Training in unserer Reihe „Agile Methodik der Softwareentwicklung und Scrum Framework“ war der Bildung von Projekt-Backlogs (Projekt-Rückstände) und der Einschätzung von User Stories gewidmet.

Die folgenden Schritte wurden von den Teilnehmern während des Trainings berücksichtigt:

  • Kundenanforderungen für die Zielproduktentwicklung erfüllen.
  • Ausfüllen des Product Backlog basierend auf den Anforderungen aufgeteilt in kurze User Stories.
  • Geschätzte User Storys in Story Points.

Durchführung des Trainings

Vorbereitung

Die Teilnehmer wurden in zwei Teams eingeteilt. In jedem Team gibt es einen Product Owner und einen Scrum Master. Jedes Team agierte als Kunde für sein Gegenüber; d. h. Mitglieder jedes Teams legen Anforderungen für das Produkt fest, welches sie herstellen möchten. Als zu entwickelndes Produkt wurde ein Mehrzweckstuhl ausgewählt.

Kundenanforderungen erfüllen

Die erste Phase des Trainings war ein Sammlungsprozess für die Kundenanforderungen jedes Teams. Ein Team als Kunde für das andere Team formulierte seine Produktanforderungen in einer freien Form. Der Product Owner stellt Kundenanforderungen in eine einfache Liste. Die Teams wechselten dann die Rollen, so dass das zweite Team Produktanforderungen erfasste, die von der ersten angefordert wurden. Nach Abschluss der ersten Phase hatte jedes Team eine Liste von 10-15 Anforderungen. Das erste Team bat um einen High-Tech-Stuhl mit mehreren Optimierungen und der zweite bat um einen Schaukelstuhl, der den detaillierten Anforderungen entsprach.

Produkt Backlog ausfüllen

In der zweiten Phase sollten die Teams die Kundenanforderungen in minimale Product Backlog-Entitäten aufteilen – User Stories. Die Teams diskutierten unter der Leitung ihrer jeweiligen Product Owner die Kundenanforderungen und teilten sie in elementare Einheiten auf. Der Prozess wurde von den Scrum Masters der Teams moderiert.

backlog-2

Backlog Items schätzen

Es gibt verschiedene Ansätze für die Schätzung von User Storys: T-Shirt-Größen, Dog Voting, Fibonacci-Zahlen usw. Jeder Ansatz beinhaltet eine dedizierte Methode, um die Schätzung zu erhalten.

Zwei der beliebtesten visuellen Methoden wurden den Teams angeboten, um ihre Rückstände zu schätzen:

  • Poker Planning ist eine der beliebtesten Schätzmethoden. Die Projektteilnehmer schätzen Nutzergeschichten anhand von nummerierten Karten, ähnlich wie beim Spielen.
  • Bestellmethode ist ein Schritt-für-Schritt-Spiel. Die Idee des Spiels ist es, alle Aufgaben auf einer einzigen Skala vergleichend zu positionieren und sie dann zu schätzen, indem man die Fibonacci-Zahlen verwendet, die auf den gleichen Karten wie beim Planungspoker stehen.

Beide Methoden sind ausführlich in mehreren Quellen im Internet beschrieben.

Die Teams, die an ihren Tischen saßen, schätzten alle User Stories in ihren Product Backlogs nach der empfohlenen Methode. Der Prozess wurde von den beiden Product Ownern verwaltet und von den beiden Scrum Masters moderiert.

backlog-3

Die Backlogs waren dann bereit für die Sprint-Planung, gefolgt von der Sprint-Einführung, was zum Thema der nächsten Schulung wurde.

 

Die Kerninhalte des Trainings

  • Es ist wichtig, alle Kundenanforderungen mit viel Liebe zum Detail zu verstehen und aufzuschreiben.
  • „Produkt-Backlog-Füllung“ ist eine Pflicht des Product Owners, aber der Prozess wird effizienter, wenn er mit den anderen Teammitgliedern zusammenarbeitet.
  • Items im Product Backlog zu schätzen, ist die Pflicht jedes Einzelnen im Team.

Während des Schätzprozesses werden alle User Storys von allen Teammitgliedern diskutiert, bis ein vollständiges Verständnis entwickelt ist.

Die korrekte Schätzung von Artikeln in Product Backlogs macht den Weg frei, um nachfolgende Sprint Backlogs mit größerer Genauigkeit zu füllen.

IHR TERMIN MIT UNS

Rufen Sie uns an +49 (6283) 3031157 um einen Termin zu vereinbaren.